XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Städtetrip nach Breslau - auf den Spuren der Zwerge

Breslau - die Perle an der Oder

Breslau (Wrocław) liegt in Niederschlesien und zählt zu den ältesten und schönsten Städten des Landes und auch zu den 10 größten Städten in Polen. Die als "Venedig Polens" bezeichnete Stadt liegt einzigartig auf 12 Inseln der Oder, am Fuße des Sudetengebirges. 112 Brücken, gebaut über zahlreichen Nebenflüssen und Kanälen, verbinden die Stadtteile Breslaus miteinander. Breslau ist eine der dynamischsten Städte Polens, sie blüht momentan regelrecht auf. Altes wird hier sorgsam gepflegt, das Neue phantasievoll gestaltet.

Die Geschichte der Stadt zählt mittlerweile über 1000 Jahre. Bis zur Antike war Breslau ein wichtiger Umschlagsplatz auf der Bernsteinstraße. Im Jahr 1000 wurde die Stadt zum Bistum erhoben und entwickelte sich zu einer der bedeutendsten Städte Polens. 1241 zerstörten Tataren die Stadt, sie wurde jedoch in den folgenden jahren wieder aufgebaut. Zahlreiche Gebäude aus dieser Zeit sind bis heute erhalten oder wurden rekonstruiert. 1505 wurde die Breslauer Universität gegründet und die Stadt legte gleichzeitig einen der schönsten Botanischen Gärten Europas an, der bis heute besucht werden kann.

Nach den Zerstörungen des 2. Weltkriegs wurde Breslau wieder aufgebaut, heute ist sie mit über 600.000 Einwohnern nach Warschau, Krakau und Łódź die viergrößte Stadt Polens.

Im Jahr 2016 wird Breslau zusammen mit der spanischen Stadt Donostia-San Sebastian die Kulturhauptstadt Europas.                                                    

Ferienhaus oder Ferienwohnung in Breslau buchen

Breslau - Sehenswürdigkeiten

Der Dom in Breslau


In Breslau gibt es zahlreiche gotische Kirchen und den Breslauer Dom, der zwischen 1244 und 1341 auf der Sand- und Dominsel erbaut wurde. Im Dom befindet sich ein großer Teil der ehemals größten Orgel der Welt, die ursprünglich in der Breslauer Jahrhunderthalle aufgestellt war. Erbaut wurde sie 1913 mit 200 Registern auf 5 Manualen. Heute steht die Orgel zweigeteilt im Dom als Haupt- und als Chororgel. Mit 151 Registern (13.207 Pfeifen) und ist sie damit die größte Orgel Polens.


Breslauer Sandkirche


Auch die Sandkirche (Kirche St. Maria auf dem Sande) steht auf der Sandinsel und ist eine der ältesten gotischen Kirchen Polens. Sie wurde im 14. Jh. erbaut. Von Außen wirkt die Kirche sehr düster, innen besteht sie jedoch aus drei lichtdurchfluteten, 78 m langen Schiffen, die jeweils mit einem eigenen Chor abgeschlossen sind. Das Sterngewölbe im Hauptschiff wird von 10 schlanken Säulen gestützt. Die Inneneinrichtung wurde nach dem Wiederaufbau aus zahlreichen schlesischen Kirchen zusammen gesucht, nur das Tampanon und das gotische Taufbecken stammen aus der frühen Zeit der Sandkirche. Eine Besonderheit ist das übergroße Krippenspiel in der Kapelle der Blinden und Tauben, an der der Pfarrer der Kirche seit über 20 Jahren mit blinden und tauben Kindern arbeitet. Die Blechfiguren der Krippe können mithilfe von über 80 Motoren zum Leben erweckt werden.


Das gottische Rathaus in Breslau



Das gotische Rathaus aus dem 13 Jh. gilt als eins der schönsten gotischen Rathäusern Europas. An der Südfassade kann man das städtische Leben im Mittelalter anhand von zahlreichen Skulpturen studieren. Im Keller des Rathauses befindet sich die bekannte, seit 700 Jahren existierende, Bierwirtschaft "Schweidnitzer Keller" (Piwnica Świdnicka). Sie wird seit 1273 fast ununterbrochen geführt und ist damit die älteste Gaststätte Polens.


Panorama Racławicka in Breslau


Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Breslaus gehört die Panorama von Racławice, ein einzigartiges Werk. Es handelt sich um ein 15 m hohes und 114 m langes Bild mit einer Gesamtfläche von 1710 m² aus dem Jahr 1894. Gezeigt ist der Sieg der polnischen über die russische Armee im Jahr 1794 in der Schlacht von Racławice. Zuerst in Lemberg ausgestellt, wurde das Bild nach dem Krieg nach Breslau gebracht und im Jahr 1985 in Breslau in einer speziell dafür entworfenen Halle gezeigt. Das Bild befindet sich in einer Rotunde. Durch eine spezielle Maltechnik und technische Finessen, wie spezielle Beleuchtung oder ein Geländer, das nahtlos in das Bild übergeht, entsteht ein 3-dimensionaler Eindruck der Schlacht. Und der Besucher ist mittendrin.


Die Breslauer Zwerge


Eine Touristenattraktion sind die Breslauer Zwerge. Entstanden sind sie aus der politischen Oppositionsbewegung "Orange Alternative" in den 1980er Jahren, die mit spontanen Aktionen, wie Demonstrationen im Zwergenkostüm, gegen das kommunistische Regime protestierte. Unter anderem wurde ein Zwerg aus Gußeisen, der Papa Zwerg, in der Breslauer Altstadt aufgestellt.



Heute stehen mehr als 270 Zwerge in verschiedenen Posen in der Stadt verteilt und immer wieder taucht ein neuer Zwerg auf. Machen Sie sich doch auf die Suche nach den Zwergen, Sie werden erstaunt sein. Da wäscht ein Zwerg am Ufer der Oder seine Wäsche, zwei andere rücken aus um ein Feuer zu löschen, ein Zwerg steht an der Bank und hebt am Automaten sein Geld ab. Eine Karte der Zwerge hilft Ihnen dabei.


Grünanlagen, Parks, Zoo und die Jahrhunderthalle


Die gesamte Stadt ist von wunderbaren Grünanlagen umgeben. Im Zentrum der Stadt befindet sich der Szczytnicki Park, der im 18. Jahrhundert angelegt wurde. Mit 370 verschiedenen Sträuchern und Bäumen und einem japanischen Garten eine Oase der Erholung mitten in der Stadt. Mitten im Park befindet sich der Komplex der Jahrhunderthalle, die auf der UNESCO Weltkulturliste steht. Für Spaziergänge eignen sich auch der Botanische Garten und der ZOO, der mit über 650 verschiedenen Tierarten in ganz Polen bekannt ist.

In Breslau gibt es natürlich noch viel mehr zu sehen. Weitere Informationen finden Sie bei der Breslau Touristeninfo. Und den besten Eindruck bekommt man sowieso vor Ort.                                     

Breslau - Nachtleben und Events

Breslau hat so viele Clubs und Kneipen, dass es für eine Stadt der doppelten Größe reichen würde. Man kann hier jeden Tag woanders essen gehen und feiern. Das liegt nicht zuletzt an den 130.000 Studenten, die in der Stadt leben. Zahlreiche angesagte Clubs laden zum Feiern ein. Die Bandbreite der Clubs ist schier unglaublich, von Technoclubs über Subkulturclubs bis zu Chill Out Bars, von Studentenkneipe bis Pubrestaurants oder zahlreichen Themenkneipen.

Nicht nur nachts bebt Breslau, auch tagsüber kann man das Leben genießen. Sogar auf dem ehrwürdigen Marktplatz treffen Genußwillige aufeinander und sonnen sich oder sitzen in den zahlreichen Cafes und Kneipen und beobachten das bunte Treiben um sie herum. 

Schauen Sie bei unseren Webtipps rein z.B. bei Breslau Clubs und Discotheken oder bei unseren Tipps für Breslau Restaurants und Cafes.

In Breslau finden zudem jeden Monat kleinere und größere Events statt, ob es Musikfestivals, Theaterwochen oder Sportereignisse sind. Besucher aus ganz Europa strömen nach Breslau, wenn z.B. im Frühjahr das Festival "Jazz an der Oder" oder im Sommer "Wrocław NonStop" stattfinden.