XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Beskiden

Flossfahrt auf dem Dunajec© Jerzy Opioła / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]

Beskiden - das barocke Gebirge

Man sagt in Polen, dass die Tatra die Gotik sind und die Beskiden der Barock. Weiche, sanfte, wellige Linien - wunderschön anzuschauen.

Die Beskiden sind das jüngste Gebirge in Polen und entstanden am Ende der Alpidischen Orogenese vor ca. 20 Mio. Jahren.

Die Beskiden (Beskidy) bilden einen Teil des Karpatenbogens mit zahlreichen Gipfeln über 1000 Metern. Schnee gibt es hier schon im November und er hält sich bis April.

In den Beskiden befinden sich zahlreiche Erholungs- und Wintersportzentren sowie mehrere Kurorte. Die größten Orte sind Krynica-Zdrój, Muszyna, Piwniczna-Zdrój, Rytro, Żegiestów-Zdrój und Szczawnica.

Beskid Sadecki/Sandezer Beskiden an der Grenze zur Slowakei ist ein wichtiges Wintersportgebiet. Die Landschaft ist sehr schön, man findet hier zahlreiche Kurorte mit Heilwässern und ein reiches kulturelles Erbe, z.B. den Pfad der Holzarchitektur.

In den Beskiden gibt es zudem drei Nationalparks, einen bei der Babia Góra in Polen, einen in Pieniny in Polen und in der Slowakei (abgekürzt PIENAP) und einen weiteren an der polnisch-slowakisch-ukrainischen Grenze. 

Nicht nur für Wintersportler haben die Beskiden viel zu bieten, es entstanden in den letzten Jahren zahlreiche Strecken für Wanderer, Radfahrer und Reiter, auf denen man die Landschaft und die Bergluft in vollen Zügen genießen kann.

Ein sehr sehenswerter Teil der Beskiden sind die Ostbeskiden, auch Bieszczady genannt.