XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Urlaub in Swinemünde

Swinemünde - die Stadt auf drei Inseln

Swinemünde ist mit etwa 40.000 Einwohnern die größte Stadt der Insel Usedom. Auf Usedom befindet sich auch der größte Teil der Stadt, einige Stadtteile befinden sich auf den Inseln Wollin und Kaseburg. Der herrlich breite Strand und die wunderschöne Umgebung machen die Stadt für Strandurlauber so attraktiv. Die Städte Misdroy, Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin befinden sich in naher Umgebung und laden zu Tagesausflügen ein. In Swinemünde erwarten Sie zahlreiche Kureinrichtungen, Hotels und Pensionen.

Bei uns finden Sie sicherlich die passende Ferienwohnung oder Ferienhaus in Swinemünde für Ihren Urlaub in Polen!                 

Ferienhaus oder Ferienwohnung in Swinemünde buchen

Anreise nach Swinemünde

Die Anreise nach Swinemünde ist seit der Öffnung der Grenzübergänge bei Ahlbeck und Garz am 21.12.2007 auch mit dem Pkw möglich.
Das Straßennetz rund um Swinemünde ist gut ausgebaut, sodass eine Anreise aus Deutschland z.B. über Berlin, Stettin, Wollin oder die Insel Usedom möglich ist.

Das Tanken in Swinemünde ist etwas preiswerter als in Deutschland. Zu beachten ist, dass die Swinemünder Stadtfähre über die Swine zur Insel Wollin in der Woche nur den Einheimischen vorbehalten ist. Besucher nutzen dann die Fähre bei Kaseburg (Karsibor). Auch von der Insel Wollin aus muss diese Fähre genutzt werden. Über die Swine führt keine Brücke!
                

Promenade, Strand & Hafen Swinemünde

Die traumhaft schöne und recht lange Promenade in Swinemünde besticht mit zahlreichen Häusern der Bäderarchitektur. Es werden Überlegungen angestellt, diese Promenade bis nach Bansin zu verlängern. Hierzu müsste nur die Lücke zwischen Swinemünde und Ahlbeck geschlossen werden. Auf diese Weise könnte "die längste Flaniermeile der Welt" entstehen.
Die Promenade in Swinemünde hat gegenüber den Promenaden in Ahlbeck und Heringsdorf zwei Besonderheiten. Sie ist mit einem kleinen Wäldchen vom Strand getrennt und zahlreiche Kioske bieten Speise und Getränke direkt an der Promenade an. Hier kann man sich zu jeder Jahreszeit mit kulinarischen Leckerbissen eindecken. Tipp: Wer Swinemünde besucht, sollte unbedingt leckeren Räucherfisch an einem der zahlreichen Stände kaufen. Hier stimmen Qualität und vor allem der Preis!

Der kleine Wald zwischen der Promenade und dem Strand lädt zu Spaziergängen und Fahrradtouren mit historischen Highlights ein, denn hier befinden sich noch diverse Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg.



Der feinsandige Strand in Swinemünde ist mehrere Kilometer lang und der breiteste Strand auf der ganzen Insel Usedom. Sand, der woanders auf der Insel vom Meer abgetragen wurde, wird hier angespült. Der Strand ist für einen Urlaub mit Kindern gut geeignet, da das Wasser zunächst sehr flach ist, so, dass Kinder baden können. Das Strandstück vor der Stadt ist bei gutem Wetter belebt, wer es etwas ruhiger mag, kann den Strand richtung Ahlbeck entlang gehen. Wer einen fast menschenleeren Strand bevorzugt, sollte über die Swine auf die Insel Wollin übersetzen. Dort gibt es mit Misdroy erst in 15 km den ersten Badeort, daher findet man hier kaum Strandbesucher.

Der Hafen von Swinemünde wird von Molen umrahmt, die Ost-Mole ist dabei 1.400 m lang und ist begehbar. Preußen begann 1740 mit dem Bau des Hafens in Swinemünde, wofür die Swine ausgebaggert werden musste. Aus dem Hafen entwickelte sich die Stadt Swinemünde. Der Hafen verlor an bedeutung, als 1880 der 5 km langer Kanal „Kaiserfahrt“ zwischen der alten Swine und dem Stettiner Haff gebaut wurde, die großen Schiffe konnten jetzt direkt nach Stettin fahren. Swinemünde blieb jedoch für das Militär von Bedeutung. Noch heute liegen hier Kriegsschiffe.
        

Der Polenmarkt in Swinemünde

Ca. 200 m hinter der Grenze beginnt der so genannte „Polenmarkt“, von dem wahrscheinlich jeder in Deutschland schon mal gehört hat. Er gehört wohl für zahlreiche Deutsche zu den größten Attraktionen der Stadt, denn Millionen von ihnen besuchen ihn Jahr für Jahr. Auf dem Markt wird fast alles angeboten, was einen Käufer finden kann. Von Gartenzwergen über Flechtwaren, Kristall und Glas, Kleidung, CDs, DVDs, Lebensmittel und, wie könnte es anders sein, Zigaretten. Sehr beliebt sind die Beeren und Pilze, die direkt aus den Wäldern der Umgebung kommen. Sollten Sie Zigaretten kaufen, sollten Sie sich über die aktuellen Zollbestimmungen erkundigen. Auch wer Dienstleistungen, wie z.B. einen Frisörbesuch, in Anspruch nehmen möchte, kann das auf dem Polenmarkt tun. Obwohl zur Zeit der Euro noch kein offizielles Zahlungsmittel in Polen ist, kann man auf dem Polenmarkt mit dem Euro bezahlen.

Allerdings wäre es schade, wenn Sie den Besuch von Swinemünde nur auf den Polenmarkt beschränken würden, denn die Stadt hat zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ein Besuch vermittelt Ihnen einen ganz anderen Eindruck von der Stadt, als sie ihn durch den Besuch auf dem Polenmarkt bekommen. Besuchen Sie daher auch den Strand, die Molen, den Leuchtturm, der der höchste Leuchtturm an der Ostsee ist, die Festungen und den Rest der Stadt.